2. April 2017

[Rezension] Die relative Unberechenbarkeit des Glücks - Antonia Hayes

Titel: Die relative Unberechenbarkeit des Glücks 
Autor/in: Antonia Hayes
Seitenanzahl: 464
Verlag: blanvalet
Preis: 19,99€



Der zwölfjährige Ethan hat ein paar ungewöhnliche Talente. Physik und Astronomie sind für ihn so selbstverständlich wie Lesen und Schreiben, und er sieht die Welt auf eine Weise, die anderen Menschen nicht begreiflich ist. Die wichtigste Person in seinem Leben ist seine Mutter Claire, aber je älter Ethan wird, desto öfter fragt er nach seinem Vater, den er nie kennengelernt hat.
Er weiß nicht, dass er als Baby beinahe gestorben wäre und sein Vater in der Folge verurteilt wurde.
Doch dann setzt ein unerwartet eintreffender Brief eine dramatische Kette von Ereignissen in Gang...



Mein erster Gedanke als ich den Klappentext gelesen und das Cover gesehen habe war, dass das Buch nur großartig sein kann. Ich habe mich nicht getäuscht!
Zuallererst möchte ich sagen, dass der Schreibstil der Autorin sehr flüssig und angenehm zu lesen ist. Mir persönlich fiel es sehr leicht in die Geschichte einzutauchen. Es wird außerdem abwechselnd in der Gegenwart und Vergangenheit erzählt. Dadurch erfährt der Leser nach und nach was in der Vergangenheit mit dem kleinen Ethan passierte und wie seine Zukunft dadurch geprägt wurde.
Die Protagonisten sind so wundervoll!
Im Laufe des Buches erlebt man deren Weiterentwicklung mit. Man kann sich die Hauptcharaktere sehr gut vorstellen und man schließt sie sofort ins Herz; besonders Ethan.
Ethan ist für sein Alter äußerst intelligent und sieht die Welt aus anderen Perspektiven, als manch anderer Menschen. 
Ich fand es so süß beim Lesen als die anderen Kinder über Videospiele geschwärmt haben und er über Quantenphysik.
Eines muss ich sagen. Ich persönlich interessiere bzw. begeistere mich überhaupt nicht für Physik aber die Autorin hat es so toll geschrieben, dass es sogar Menschen wie mich die Themen verstehen und interessant finden.



Von meiner Seite ist das Buch eine absolute Kaufempfehlung. Es ist herzzerreißend und behandelt ein ernstzunehmendes Thema.
Ich werde es definitiv noch einmal lesen.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen